21.12.2018

MIPM spendet noch einmal kräftig

MIPM spendet noch einmal kräftig 

Die Kette der helfenden Hände und Sternstunden e.V. freuen sich über jeweils 1.000 Euro.

Zum Jahresende denkt die MIPM-Family noch einmal an die Menschen, denen das Schicksal übel mitgespielt hat. Für Michael N. Rosenheimer, Geschäftsführer und Inhaber des Mammendorfer Instituts für Physik und Medizin (MIPM GmbH), ist es eine Selbstverständlichkeit, in Not geratenen Menschen zu helfen. Seit Jahren schon verzichtet das Institut auf Weihnachtskarten und spendet stattdessen Geld.

Und so unterstützt MIPM unter anderem die Kette der helfenden Hände mit 1.000 Euro Spende. Die Kette der helfenden Hände ist eine Spendenaktion des Fürstenfeldbrucker Tagblatts. Sie findet immer in der Adventszeit statt und kämpft gegen die „Not vor der eigenen Haustür“. Juniorchefin Jennifer Rosenheimer erklärt dazu: „Wir fühlen uns der näheren Umgebung verpflichtet, da fast alle unsere Mitarbeiter im Landkreis FFB leben.“

Aus dem Landkreis kommt auch der mentale Zauberer Stefan Schmitt. Er bescherte der MIPM-Family mit seiner beeindruckenden Show eine wahrhaft zauberhafte Weihnachtsfeier mit einem ganz besonderen Flair.

Aber auch über die Landkreisgrenzen möchte die MIPM-Family helfen und Menschen am Weihnachtszauber teilhaben lassen. Deshalb gehen weitere 1.000 Euro an den Verein Sternstunden e.V. Die Benefizaktion des Bayerischen Rundfunks hilft Menschen in Not auf der ganzen Welt, insbesondere Kindern, Frauen und Flüchtlingen.

Zurück
DE EN