09.09.2019

MIPM kümmert sich selbst um den Fachkräftemangel

MIPM kümmert sich selbst um den Fachkräftemangel

Das Mammendorfer Unternehmen bildet auch dieses Jahr wieder selber aus, 4 neue Auszubildende. Dabei erweist sich unter anderem die Abwechslung in der Ausbildung als Pluspunkt in der MIPM-Family.

Zeitgleich mit ihrem Ausbildungskollegen wird Johanna Sanktjohanser für das duale Studium Elektrotechnik in der Produktion, und Florian Denneler zum Industrieelektriker ausgebildet.  Auch in der Fachinformatik mit Hannes Gebhard wird fleißig ausgebildet. Und nicht zuletzt der neueste Beruf in der Family: der technische Produktdesigner mit Raphael Gangl. MIPM ist stolz darauf weiter stark in die Ausbildung investieren zu können und die jungen Leute in ihrem neuen Lebensabschnitt begleiten zu dürfen. Eines haben die Auszubildende jetzt schon gemeinsam: einen kurzen Arbeitsweg. Alle sind aus der Umgebung und haben einen Arbeitsweg von weniger als 10km. Arbeitsplätze vor Ort sparen nicht nur Zeit sondern sind in hohem Maße auch umweltfreundlich. Spannend wird, wer in seiner Ausbildung den berühmten AZUBI- Flitzer, MINI Cooper S, als nächste(r) fahren darf. MIPM ist sehr dankbar in der heutigen, schwierigen Zeit alle offenen Ausbildungsplätze mit hochmotivierten Jugendlichen besetzen zu können. „Die intensive Öffentlichkeitsarbeit und Präsenz auf den Berufsinfomärkten hilft uns, unseren Bekanntheitsgrad zu steigern. und vertieft wird unsere AZUBI Akquise über viele Praktika, welche wir das ganze Jahr über anbieten“, so Jennifer Rosenheimer, neue Geschäftsführerin im Familienunternehmen. 
 

Zurück
DE EN