23.11.2018

Bücher statt Karten

Bücher statt Karten 

Bücher für Kinder als Alternative für Weihnachtskarten an Geschäftspartner. Für diese und weitere Spenden entschied sich die MIPM GmbH dieses Jahr zu Weihnachten.

Kennen Sie das Buch „Der Regenbogenfisch“? Kinder sind schon allein von den glitzernden Schuppen des Fisches fasziniert. Ebenso von den sogenannten Wimmelbüchern. Den Regenbogenfisch, verschiedene Wimmel-Exemplare und noch viele Bücher mehr hat das Mammendorfer Institut für Physik und Medizin (MIPM GmbH) dem Kinderhaus Günzlhofen geschenkt.

Die Kinder haben über das ganze Gesicht gestrahlt, als MIPM-Juniorchefin Jennifer Rosenheimer mit dem (Vor-)Lesestoff ins Kinderhaus kam. Von einem Exemplar ist sie selbst begeistert: „‘Das kleine Ich bin ich‘ kenne ich selbst noch aus meiner Kindheit und finde es so toll!“, schwärmt die Mutter von zwei Kindern, die auch im Kinderhaus betreut werden.

Ausgesucht wurden die Bücher von den Erziehern im Kinderhaus, etwa von Steffi, die auf dem Foto zu sehen ist. Eingekauft wurde ausschließlich bei einem lokalen Buchhändler, nicht über das Internet. „Wir legen großen Wert darauf, lokale Unternehmer vor Ort zu stärken“, erklärt Jennifer Rosenheimer. Deshalb kommen auch die meisten Zulieferer für die Patientenmonitore von MIPM aus Bayern und die meisten Mitglieder der MIPM-Family leben im Landkreis Fürstenfeldbruck. Wer in einem anderen Landkreis wohnt, darf sich sehr gern trotzdem bei MIPM bewerben, denn alle Bereiche können Verstärkung brauchen.

Zurück
DE EN